Wenn Alles im All ist, so ist in gleicher Weise wahr, dass das All in Allem ist. Derjenige, der diese Wahrheit richtig versteht, hat ein großes Wissen erlangt.“ Kybalion

Die Stundenastrologie ist eine auch unter Astrologen wenig bekannte Methode für die Voraussage von Ereignissen. Neben der Geomantie und Radiästesie gehört sie zu den divinatorische Künsten, die seit der Antike von den Eingeweihten in die Hohen Mysterien studiert und praktiziert wurden, denn sie fußt auf sehr fortgeschrittenen geistigen Prinzipien.

Die Stundenastrologie basiert auf einer sehr wohl wissenschaftlichen und notwendigen Voraussetzung: der Erkenntnis nämlich, dass wir uns in einem einzigen, großen Ganzen befinden und dass es eine geistige Einheit von allem Geschaffenen gibt, einen „Panpsychismus“. In dieser Einheit entwickelt sich alles gleichzeitig und nach genauen, vorhersehbaren Gesetzmäßigkeiten, es gibt keinen Zufall, nicht einmal für die Gedanken und Ideen, die in unserem Bewußtsein scheinbar willkürlich zu entstehen scheinen.

StundenastrologieEs ist deshalb möglich, den Ausgang und den Verlauf eines Projektes, einer Reise, eines Umzugs, einer Krankheit, einer Hochzeit oder jeder anderen Unternehmung im Voraus festzulegen. Hierfür analysiert man den Moment, in dem sich zum ersten Mal die Idee oder das Vorhaben in unserem Verstand konkretisiert. Die Ergebnisse dieser „Erforschung des Augenblicks“ lassen sich sehr schnell an konkreten Ereignissen nachvollziehen, weshalb die Stundenastrologie zweifelsohne zu den praktischsten und überzeugensten Feldern der Astrologie zu zählen ist.

Samstag, 27. Februar 2016, 10.00h in der Münsterstrasse

einführender Vortrag Eintritt frei,

Kursgebühr 60 Euro