Der menschliche Geist verfügt über wunderbare Eigenschaften. Zu diesen zählen auch die Intuition und die Fähigkeit sich mit jeder Sache, jedem Objekt und jeder Person in eine geistige Verbindung zu setzen. Dies ist möglich, weil im geschaffenen Universum alles miteinander verbunden, alles ein Teil des großen Ganzen ist. Diese Verbindung von allem Geschaffenem besteht auf einer geistig-seelischen Ebene, weshalb man in diesem Zusammenhang auch von „Panpsychismus“ spricht.
Pendeln
Das universale Gesetz des Panpsychismus erklärt, wie es naturwissenschaftlich überhaupt möglich ist, mit einem Pendel an Informationen zu gelangen, die dem Verstand nicht zugänglich sind. Aber die Radiästhesie (der wissenschaftliche Ausdruck für das Pendeln) ist eben gerade die psychische Sensibilität gegenüber Radiationen, die von allen geschaffenen Dingen ausstrahlen. Dieses Phänomen war bereits den alten Chinesen, Ägyptern und Römern bekannt, die Prognosen aufgrund der Bewegungen eines Pendels machten.
Die Radiästhesie ist eine uns allen angeborene Fähigkeit. Sie ermöglicht es, die uns umgebende Welt intuitiv zu entdecken. Mit einem geeigneten Training kann diese Sensibilität in uns erweckt und in erstaunlichem Maße entwickelt werden. Denn die eigentliche Zielsetzung der Radiästhesie aus archeosophischer Sicht ist eben die, mit dem Pendel ein Hilfsmittel zur Hand zu haben, das uns dabei hilft, unsere geistigen Fähigkeiten so weit zu entwickeln, dass das Pendel selbst überflüssig wird.
Am 30./31. Januar findet ein Grundlagenkurs zum Pendeln statt, der die wissenschaftlichen Grundlagen erklärt und mit vielen praktischen Übungen einen geeigneten Einstieg bietet.

Freitag, 29. Januar 2016, 20.00h in der Münsterstrasse

Eintritt frei

Samstag, 30. Januar 2016,

10.00h bis 13.00h

und 15.00h bis 18.00h

bei uns in der

Münsterstrasse

Sonntag, 31. Januar 2016,

11.00h bis 14.00h

bei uns in der

Münsterstrasse

 

30 Euro für Mitglieder der Archeosophischen Gesellschaft

60 Euro für Nichtmitglieder