„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“ (Sebastian Kneipp)

Heutzutage setzen viele Menschen wieder mehr Vertrauen in althergebrachte Heilmethoden, die sich durch die jahrtausendealte Erfahrungsmedizin bewährt haben.

Ein Grund für diesen Trend ist sicherlich, dass eine allzu mechanistische Sichtweise unseres Wesens von den meisten Menschen heute als zu eindimensional betrachtet wird. Viele Menschen spüren, dass sie nicht nur eine Maschine aus Fleisch sind, sondern auch über eine Seele und einen Geist verfügen. Eine effektive Medizin muss also diese Faktoren berücksichtigen. Wie können Pflanzen uns dabei helfen?

Die berühmtesten Heilkundigen der Geschichte waren sicher große Kräuter-Kundige wie Hippokrates, Hildegard von Bingen und Paracelsus. Sie wussten, dass Heilkräuter nicht nur körperliche Beschwerden heilen helfen, sondern auch auf psychischer und geistiger Ebene wirken können.

Aber wenn wir von ganzheitlicher Medizin sprechen, darf dabei ein Fakt nicht übersehen werden: die größten Ärzte waren allesamt nicht nur sehr genaue Beobachter der Naturphänomene, der klimatischen Bedingungen, der Ernährung und Lebensweise, sondern auch Philosophen, Kenner der Astrologie und Alchemisten. Und wie könnte es auch anders sein?

Der Schlüssel zur Gesundheit und die Schatzkammer der Natur scheinen sich nur denen zu offenbaren, die tief in die Geheimnisse der Schöpfung eindringen können.

Kräutertischle

Dienstag, 23. Januar 2018, 20.00h

bei uns in der Münsterstrasse

Eintritt frei