Im Rahmen unserer Themenreihe „Jenseits der Schwelle“ bieten wir Euch auch zwei Filmvorführungen an. Die von der „Associazione Archeosofica“ produzierten Filme werden erstmals in Deutschland gezeigt.

Termine

FILM: Die Geschichte der Astrologie – von den Chaldäern bis in die Neuzeit

Was den Ursprung der Astrologie betrifft, ist eins sicher: dass sie schon den Chaldäern 4000 Jahre v. Chr. bekannt war. So war für die Griechen der Name Chaldäer ein Synonym für Astrologe.

Der Film ist eine Reise in die Geschichte dieser Wissenschaft, die Mathematiker, Wissenschaftler, Philosophen, und Geistliche aller Zeiten gleichermaßen fasziniert hat.

„Zodiakos“, der „Tierkreis“ bedeutet wörtlich „Kreis des Lebens“, der Kreis, der den Umlauf beschreibt, den die Sonne jeden Tag um die Erde zu begehn scheint, um das Leben in diesem Kreis zu offenbaren. Der Terkreis unterteilt sich in 12 gleiche Bereiche à 30 Grad, jeder Bereich definiert ein Zeichen, auf Griechisch „Zoon“: „lebendiges Wesen“.

mit Texten von Alessandro Benassai, Dauer: ca. 60 Minuten (inklusive Bonusmaterial)

Termine:

28. Mai 2012, „Sinneswandel“, Hohenzollernstrasse 15, 40211 Düsseldorf, 20.30h, freier Eintritt

14. Juli 2012, „Sinneswandel“, Hohenzollernstrasse 15, 40211 Düsseldorf, 20.30h, freier Eintrittt

FILM: Die verborgene Seite der Musik

„Neuste wissenschaftliche Theorien behaupten, dass die Entstehung unseres Universums von einer gewaltigen Symphonie begleitet wurde. Schallwellen durchquerten und kräuselten das primordiale Plasma, aus dem dann das jetzige Universum seine Formen annehmen sollte. Diese moderne kosmologische Theorie erinnert an die Intuitionen der Propheten, Philosophen und Mathematiker wie Pythagoras, die überzeugt waren von den Entsprechungen, die zwischen den musikalischen und den mathematischen Symmetrien und den kosmischen Prozessen bestehen.

Wenn wir die verborgene Seite der Musik betrachten, können wir uns von der Welt, die uns umgibt ein umfassenderes Bild machen, eine Welt aus schwingenden Fluida, von unserem Bewusstsein erfasst als Vielfalt von Farben, Klängen, Gefühlsregungen und Gedanken, die in einem regenbogenfarbenen schillernden Spiel interagieren, das von den Regeln der Musik beherrscht wird.“

Text und Musik: Alessandro Benassai, Dauer: ca. 40 Minuten

Termin: VERSCHOBEN AUF DEN HERBST, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben