Es gibt wenige authentische Berichte darüber, was bei den Einweihungszeremonien im Alten Ägypten wirklich passierte. Vieles von dem, was wir heute darüber zu wissen meinen, basiert auf Vermutungen oder gehört gar ganz ins Reich der Phantasie. Glücklicherweise liegt uns ein authentischer Bericht von Tommaso Palamidessi vor, der sehr detailliert und in vielen Einzelheiten beschreibt, was damals wirklich im großenTempel von Amun Ra passierte, wenn ein neuer Eingeweihter aufgenommen wurde, und welche Proben er bestehen musste.

Seitdem haben sich viele Dinge verändert, aber einige Prinzipien der Einweihung bleiben über die Jahrtausende hin unverändert und haben bis heute ihre Gültigkeit bewahrt. Und dies kann nicht anders sein, da die wahre Einweihung in die Mysterien nach den Maßgaben der ewigen Gesetze und Prinzipien erfolgen muss: ist sie doch ein Bund für die Ewigkeit.

In diesem Vortrag werfen wir einen Blick hinter den Isis, den, wie es heißt, „kein Sterblicher zu lüften vermag“. Ein Blick auf die ewigen Prinzipien, welche die Einweihung seit jeher ausmachen, und ein Ausblick auf die 22 Arkana der Mysterien von Thot-Hermes, die wir im nächsten Vortrag beleuchten werden.

Eine Initiatische Reise im Land der Pharaonen

Montag, 4. Juli 2016, 20.00h bei uns in der Münsterstrasse

Eintritt frei