Der Templerorden hat in Europa und im gesamten Abendland eine komplette Revolution der Gesellschaftsordnung hervorgebracht. Um dies zu erkennen, reicht es sich einige der zahlreichen Veränderungen vor Augen zu führen, deren Ursprünge allesamt auf die Templer zurückzuführen sind: die Ausbildung der Nationalsprachen, die Entstehung des Bankwesens (was zum ersten Mal unabhängiges Reisen ermöglichte), die Gotik als neue Form der Bauweise und auch die Gralsliteratur.
Aber noch etwas viel Gefährlicheres ergab sich aus dieser Neuerung durch die Templer: eine neue Mentalität. Die Idee eines Kriegers, der gleichzeitig Priester ist, und eines Priesters, der gleichzeitig Krieger ist, war eine bahnbrechende Erneuerung des geistigen und weltlichen Lebens. Denn auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, diese neue Geisteshaltung bringt eine für das Establishment in Politik und Religion gefährliche Konsequenz mit sich: die individuelle Unabhängigkeit!
Dieses revolutionäre Gedankengut haben die Templer in der alchemischen Symbolik der gotischen Kathedralen und den Legenden von der Eroberung des Grals gut versteckt, aber es war nur eine Frage der Zeit, bis der offene Affront gegen die Obrigkeit den Widerstand der Mächtigen heraufbeschwören musste…
Revolution der Templer

Mittwoch, 29. November 2017, 20.00h

bei uns in der Münsterstrasse

Eintritt frei