Atmen heißt leben. Leben heißt atmen.

Solange wir atmen, leben wir. Das ist eine einfache und wenn man es genau bedenkt, gleichzeitig radikale Feststellung. Denn ohne die Atmung sind wir nach wenigen Minuten tot. Unser Leben beginnt mit dem ersten Atemzug und endet bekanntlich mit dem letzten.

Wie wenig nutzen wir jedoch bewusst diese geheimnisvolle Kraft der Atmung, die uns immerhin ganz offensichtlich am Leben erhält?

Die spirituellen Meister haben immer von zwei unterschiedlichen Atmungen gesprochen, die jedoch miteinander verbunden sind: die physiologische Atmung und ihr energetischer Aspekt.

Richtig zu atmen heißt also nicht nur Sauerstoff in unsere Lungen aufzunehmen, sondern gleichzeitig auch eine geheimnisvolle feinstoffliche Energie, die die Inder „Prana“ nennen und die Chinesen „Chi“.

Die richtig geschulte Atmung kann uns also ein enormes, zusätzliches Quantum an Energie geben. Eine gut ausgeführte, vollständige Atmung kann Krankheiten heilen und uns einen enormen Überschuss an Energie verschaffen, der es uns ermöglicht, eine innere Verwirklichung zu bewirken.

Deshalb ist die Hohe Kunst der Atmung in allen Traditionen immer Bestandteil der spirituellen Unterweisungen gewesen, denn die richtige Atmung entscheidet alles!

 

 

 

Archeosophische Gesellschaft e.V. Münsterstrasse 38 – Innenhof, 21. Januar 2013, 20.30h, Eintritt frei

 

Für besonders Interessierte bieten wir am 26./27. Januar eine Stage, d.h. ein Intensivseminar zum Thema Atmung an. Hier können Anfänger und Fortgeschrittene in der Hohen Kunst der Atmung ihre Kenntnisse erweitern und praktisch vertiefen.
LINKS: Die Kunst der Atmung kennt man heute vor allem aus der indischen Tradition, doch auch in der mittelalterlichen Geheimlehre der Alchemie finden wir klare Verweise auf eine tiefe Kenntnis zur Nutzung dieser Energie um unser irdisches, bleiernes Bewusstsein in Gold zu verwandeln.