Wer nichts von Astrologie versteht,

ist eher ein Narr zu nennen, als ein Arzt!“  

Paracelsus, Der Irrgarten der irrenden Ärzte

Die Anwendung der Astrologie für medizinische Zwecke hat eine lange Tradition. Schon Paracelsus und Hippokrates erachteten die medizinische Astrologie als unentbehrlich für das ärztliche Handeln. Ist diese Ansicht antiquiert und überholt oder lassen sich mit den modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen und neuen theoretischen Modellen die antiken Weisheitslehren bestätigen?

Die moderne medizinische Astrologie, oder siderische Medizin, geht von der Vorstellung aus, dass die Bewegungen der Himmelskörper im Raum elektromagnetische Schwingungen hervorrufen, die auf den Menschen einwirken. Durch diese siderischen Impulse, können die Zellfunktionen des Menschen eine zum Teil deutliche Veränderung erfahren. Einzelne Zellen und dann Zellgruppen ändern ihren Schwingungszustand und bewirken in der Folge eine Veränderung der Organfunktionen.

AstromedizinAls einfachstes Beispiel dient das Zusammenspiel von Sonne und Mond, die durch ihren Lauf nicht nur den Wechsel der Jahreszeiten hervorrufen, sondern durch ihr Gravitationsfeld auch Wetterveränderungen und damit bestimmte Empfindlichkeiten und Krankheiten verursachen. Der Mensch wirkt also wie eine Radioempfangs- und Sendestation, die sich unter dem Einfluss dieser äußeren Reize durch geeignete Maßnahmen anpassen muss, wenn er gesund bleiben will.

Das universale Gesetz der Resonanz ist ein weiterer, zu beachtender Aspekt, denn wir wissen aus dem Bereich der Akustik, dass zwei Schwingkreise auch über große Distanz zusammen schwingen können und die menschliche Zelle ist nichts anderes als ein elektromagnetischer Schwingkreis, der auf bestimmte Frequenzen reagiert.

Was ist siderische Medizin? Im Geist desjenigen, der sich zum ersten Mal mit diesem Thema beschäftigt, könnte diese Definition abergläubische Vorstellungen hervorrufen, von einer chimären Kunst, die vorgibt, aufgrund der Anordnung der Sterne am Himmel und mit Hilfe von kabbalistischen und mysteriösen Berechnungen, die Krankheiten des Menschen vorhersagen zu können.

Hingegen dient dieser Begriff dazu, eine sich entwickelnde Wissenschaft zu beschreiben, welche die Beziehungen der Sterne studiert, ihr unaufhörliches Wirbeln im interstellaren Raum, mit den entsprechenden physiologischen Veränderungen im Menschen.

Tommaso Palamidessi, Die Medizin und die sideralen Einflüsse

Astromedizin

Dienstag, 6. Februar 2018, 20.00h

bei uns in der Münsterstrasse

Eintritt frei